Schlagwort Nr.: 19019
Titel: Abstimmungsverhalten der Zentrumsfraktion zur Friedensresolution des Reichstags vom 19. Juli 1917
Kommentar: Am 19. Juli 1917 stimmten sieben von insgesamt 91 Abgeordneten der Zentrumspartei nicht für die Annahme der Friedensresolution des Reichstags (fünf Gegenstimmen und zwei Enthaltungen). Die tatsächliche Zahl der Resolutionsgegner innerhalb der Zentrumsfraktion und -partei wird allerdings höher einzuschätzen sein. Der konservative Parteiflügel war von der Rede Matthias Erzbergers vor dem Hauptausschuss des Reichstags am 6. Juli und der sich anschließenden Friedensresolution überrascht und folgte nur aus fraktionellen Gründen der neuen Linie der Partei. Die Konservativen empfanden die Zusammenarbeit mit der SPD als einen Traditionsbruch. In der Folge der Friedensresolution wuchs vor allem im Rheinland und im föderalistisch geprägten Bayern die innerparteiliche Kritik an Erzbergers Friedenspolitik und seinem wachsenden Einfluss in der Partei.
Literatur:

BACHEM, Karl, Vorgeschichte, Geschichte und Politik der deutschen Zentrumspartei. Zugleich ein Beitrag zur Geschichte der katholischen Bewegung, sowie zur allgemeinen Geschichte des neueren und neuesten Deutschland 1815-1914, Bd. 9, Köln 1932, S. 433-445.

MORSEY, Rudolf, Die Deutsche Zentrumspartei 1917-1923 (Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 32), Düsseldorf 1966, S. 62-65.

Online seit: 24. März 2010
Empfohlene Zitierweise:
Abstimmungsverhalten der Zentrumsfraktion zur Friedensresolution des Reichstags vom 19.Juli 1917, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 19019, URL: <www.pacelli-edition.de/Schlagwort/19019> (Datum 24. November 2017)
Letzte Änderung: 25. Februar 2013
Verknüpfte Dokumente (2)
Dokument Nr. 225 - Nuntiaturbericht
Ausfertigung - Pacelli an Gasparri - 1917-12-08
Dokument Nr. 4044 - Nuntiaturbericht
Ausfertigung - Pacelli an Gasparri - 1918-05-27