Schlagwort Nr.: 16071
Titel: Aufruf und Leitsätze der Deutschen Zentrumspartei vom 30. Dezember 1918
Kommentar: Nach einer kurzen Phase der Desorientierung nach der Novemberrevolution 1918, in der die Parteiorganisation teils gänzlich aufgelöst, teils aktionsunfähig war, gelang es noch im gleichen Monat zwei Gruppen von Zentrumspolitikern in Köln und Berlin unabhängig voneinander Wahlprogramme auszuarbeiten. Diese wurden zusammengefügt und am 20. Dezember 1918 vom Reichsgeneralsekretariat in der Kölnischen Volkszeitung veröffentlicht.
Am 30. Dezember trat der Reichsausschuss unter dem Vorsitz Matthias Erzbergers zusammen. Der Reichsausschuss erarbeitete eine endgültige Fassung der Leitsätze, die er zusammen mit einem Aufruf, der sich zu einer christlich fundierten demokratischen Republik bekannte, veröffentlichte.
Die 33 Punkte der Leitsätze behandelten stichpunktartig Vorstellungen der Partei zur zukünftigen Verfassung sowie zur Außen-, Finanz-, Wirtschafts-, Sozial- und Kulturpolitik.
Pacelli zitiert an dieser Stelle zusammenfassend Punkte aus den Leitsätzen, die sich im Grundrechte-Katalog der Weimarer Reichsverfassung wiederfinden.
Quelle:

Aufruf und Leitsätze der Deutschen Zentrumspartei vom 30. Dezember 1918, in: MOMMSEN, Wilhelm (Hg.), Deutsche Parteiprogramme (Deutsches Handbuch der Politik 1), München 1960, S. 481-486.

Literatur:

MORSEY, Rudolf, Die Deutsche Zentrumspartei 1917-1923 (Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 32), Düsseldorf 1966, S. 99-109, 128-133.

Online seit: 04. Juni 2012
Empfohlene Zitierweise:
Aufruf und Leitsätze der Deutschen Zentrumspartei vom 30.Dezember 1918, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 16071, URL: <www.pacelli-edition.de/Schlagwort/16071> (Datum 24. November 2017)
Letzte Änderung: 25. März 2013
Verknüpfte Dokumente (1)
Dokument Nr. 1030 - Nuntiaturbericht
Ausfertigung - Pacelli an Gasparri - 1919-03-15