Schlagwort Nr.: 1248
Titel: Apostolische Delegatur in China
Kommentar: Die katholische Kirche betrieb in China jahrhundertelang Missionarbeit. Nachdem wegen des Ritenstreites die frühneuzeitlichen Missionen im 18. Jahrhundert untergegangen waren, wurde das Missionswesen in China im 19. und 20. Jahrhundert neu organisiert. Es wurden in ganz China Apostolische Vikariate und Präfekturen errichtet. Die Errichtung einer Nuntiatur scheiterte allerdings am Widerspruch der Protektoratsmacht Frankreich. Die Apostolische Delegatur in China wurde 1922 errichtet.
Erster Apostolischer Delegat wurde bis 1933 Celso Constantini. 1924 wurde eine erste Nationalsynode abgehalten und 1926 die ersten sechs einheimischen Bischöfe von Pius XI. in Rom geweiht.
Literatur:

FREITAG SVD, Anton, China, in: LThK 2 (1931), Sp. 867-876.

LABELLA, Gianni, Santa Sede e Cina nel pontificato di Pio XI, in: Cristianesimo nella storia 30 (2009), S. 191-206.

LABELLA, Gianni, Santa Sede e Cina nel pontificato di Pio XI, in: GIUNIPERO, Elisa (Hg.), Chiesa e Cina nel Novecento. Atti del Convegno Sulle Orme di Matteo Ricci: Chiesa e Cina nel Novecento, Macerata, 8-9 marzo 2007, Macerata 2009, S. 125-144.

RIVINIUS, Karl Josef, China, III. Missions- und Kirchengeschichte, 2. 19. und 20. Jh., in: LThK3 2 (1994), Sp. 1059-1063.

Online seit: 18. September 2015
Empfohlene Zitierweise:
Apostolische Delegatur in China, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1248, URL: <www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1248> (Datum 21. November 2017)
Letzte Änderung: 18. September 2015
Verknüpfte Dokumente (1)
Dokument Nr. 10693 - Weisung
- Gasparri an Pacelli - 1924-05-13